Friedrichsdorfer Institut zur Nachhaltigkeit (IzN) e.V.

Friedrichsdorfer Institut zur Nachhaltigkeit (IzN) e.V.

Dr. Klaus Horstmann


Role/Funktion

Member Friedrichsdorfer Institut zur Nachhaltigkeit e.V.

Mitglied des Friedrichsdorfer Institut zur Nachhaltigkeit (IzN) e.V


Graduation/Abschluss

Degree in urban and regional planning (M.Sc.), University of Dortmund, 1980
Dipl.-Ing.
Stadt- und Regionalplanung, Universität Dortmund, 1980.


Ph.D. in social science, University of Dortmund, 1991. Promotion in Gesellschaftswissenschaften, Universität Dortmund, 1991


Background/Beschreibung

Since 1989 Klaus Horstmann worked for KfW on environmental and social topics; until 2005 as permanent external advisor in his consultancy, and from 2005 until 2014 as staff member and senior engineer. His field of activity included commercial financings of KfW IPEX-Bank and projects under financial cooperation with developing countries of KfW Development Bank where he served as sustainability officer. He oversaw projects regarding environmental and social aspects, developed respective internal systems of rules and procedures, and conducted trainings. For KfW IPEX-Bank he supported accession to the Equator Principles Association and the internal application of the Equator Principles. Main further tasks included support of KfW with sustainability ratings, promotional programs abroad, and with queries from Parliament and the public. Before joining KfW he was free-lance consultant for 15 years and research staff member of the Institute for Environmental Protection of the University of Dortmund for 10 years.


Klaus Horstmann hat seit 1989 für die KfW zu Umwelt- und Sozialverträglichkeitsthemen gearbeitet; bis 2005 als ständiger externer Gutachter im Rahmen seiner Consultant-Tätigkeit, von 2005 bis 2014 als festangestellter Technischer Sachverständiger. Sein Aufgabenbereich umfasste kommerzielle Finanzierungen der KfW IPEX-Bank und Projekte der Finanziellen Zusammenarbeit mit Entwicklungsländern der KfW Entwicklungsbank, bei der er die Funktion des Nachhaltigkeitsbeauftragten hatte. Inhaltlich hat er Projekte in Umwelt- und Sozialfragen betreut, interne Regelwerke und Verfahren entwickelt bzw. fortgeschrieben und Fortbildungen durchgeführt. Er hat den Beitritt der KfW IPEX-Bank zur Vereinigung der Äquator-Banken und die interne Anwendung der Äquator-Prinzipien unterstützt. Zu seinen wesentlichen weiteren Aufgaben gehörte die Beratung der KfW Bankengruppe bei Ratings von Nachhaltigkeits-Ratingagenturen, bei Förderprogrammen im Ausland sowie bei Anfragen aus Parlament und Öffentlichkeit. Vor seinem Eintritt in die KfW war er 15 Jahre freiberuflicher Consultant und 10 Jahre wissenschaftlicher Angestellter am Institut für Umweltschutz der Universität Dortmund.


Foreign Languages : English