Friedrichsdorfer Institut zur Nachhaltigkeit (IzN) e.V.

Friedrichsdorfer Institut zur Nachhaltigkeit (IzN) e.V.

Peter Brinkmann


Role/Funktion

Member Friedrichsdorfer Institut zur Nachhaltigkeit e.V.

Mitglied des Friedrichsdorfer Institut zur Nachhaltigkeit (IzN) e.V.


Graduation/Abschluss

Degree in Public Administration, University of Constance, 1975. Post-graduate course at the German Development Institute, Berlin, through 1976.

Diplom-Verwaltungswissenschaftler, Universität Konstanz, 1975. Kurs am Deutschen Institut für Entwicklungspolitik, Berlin, bis 1976.


Background/Beschreibung

Peter Brinkmann worked since 1989 for KfW Development Bank. Within the framework of German Financial Co-operation he was assigned in various capacities in South Asia, Africa, and, for the last 13 years, in the Caucasus, South-Eastern Europe and Ukraine. His tasks as a principal project manager encompassed mainly the identification, appraisal, supervision of implementation, post-evaluation, and accompanying technical assistance activities, of development projects (energy, industry, development banks, water supply and transport). For five years, he worked as a transport specialist in charge of quality control, development of sector strategies, dissemination of sector knowledge among KfW staff. His tasks included supervision of trainees and advice to project managers on methodological issues. In his last phase with KfW, his specialty was on electric power projects of any kind, including renewable energies. Prior to joining KfW he worked for seven years as a Project Economist for the Asian Development Bank in the industry and minerals division. Before this, he worked for 5 years in two consulting firms consultant for economic, socio-economic and planning issues related to infrastructure and energy development.

Peter Brinkmann war seit 1989 für die KfW Entwicklungbsbank tätig. Im Bereich der Finanziellen Zusammenarbeit arbeitete er in verschiedenen Funktionen in Südasien, Afrika und, während der letzten 13 Jahre, im Kaukasus, Südosteuropa und Ukraine. Seine Aufgaben als Prokurist umfassten hauptsächlich die Identifizierung, Prüfung, Überwachung der Implementierung, Schlussprüfung sowie begleitende technische Unterstützung von Entwicklungsprojekten (Energie, Industrie, Entwicklungsbanken, Wasserversorgung und Transport). Während fünf Jahren arbeitete er als Transportspezialist mit dem Fokus auf Qualitätskontrolle, Entwicklung von Sektorstrategien und Verbreitung von Sektorwissen unter KfW-Angehörigen. Seine Aufgaben schlossen die Betreuung von Trainees sowie die Beratung von Projektmanagern zu methodischen Fragen ein. In seiner letzten Phase bei der KfW spezialisierte er sich auf Stromversorgungsprojekte jeder Art, einschließlich erneuerbare Energien. Vor seinem Eintritt in die KfW war er sieben Jahre als Project Economist bei der Asiatischen Entwicklungsbank in der Abteilung für Industrie und Mineralien tätig. Zuvor arbeitete er fünf Jahre lang bei zwei Consultingunternehmen als Berater für ökonomische und sozio-ökonomische Fragestellungen bei der Entwicklung von Infrastruktur- und Energieprojekten.


Foreign Languages: English