Friedrichsdorfer Institut zur Nachhaltigkeit (IzN) e.V.

 

Nationale Projekte und Aktivitäten

Seit 2008 führen wir verschiedene Projekte und Aktivitäten in Friedrichsdorf und im umliegenden Rhein-Main-Gebiet durch.


Beispiele aktueller und vergangener nationaler Projekte:

  • Ausstellung „Irrweg Pestizide“: Zu den Folgen der jahrelangen Ausbringung von Pflanzenschutzmitteln auf Ackerflächen, Wiesen und Wälder haben die Toxikologin Dr. Anita Schwaier und die Künstlerin und Umweltaktivistin Sybilla Keitel eine Ausstellung mit 13 Tafeln erstellt. Sie zeigt sowohl die Folgen des Pestizideinsatzes in der industriellen Landwirtschaft als auch alternative Strategien und sie erklärt die wirtschaftlichen und politischen Hintergründe, die einen Wechsel zu einer zukunftsfähigen Landwirtschaft erschweren. Mehr Informationen unter aktuelle Themen und https://irrweg-pestizide.de/.


  • Wir fördern das Filmfestival Africa Alive, das seit 20 Jahren regelmäßig in Frankfurt stattfindet. 2014 haben wir die Aufführung des Dokumentarfilms „Empire of Dust“ finanziell unterstützt, wobei wir die Kosten von Verleih, Transport und Versicherung des Films übernommen und nach der Vorführung des Films Fragen der Zuschauer beantwortet.

  • Den BUND Kreisverband Hochtaunus haben wir bei einer fachlichen Stellungnahme zu einer Altlastenproblematik im Stadtgebiet von Oberursel beraten. In diesem Zusammenhang  haben wir durch ein Interview zu CKWs mit dem HR in der Sendung "Alles Wissen" mitgewirkt. Im Rahmen eines Arbeitseinsatzes in der Schweiz ging es um die Möglichkeiten der raschen Erkennung und Bestimmung des Schadstoffes Fluorid in Bodenaushub und Grundwasser.

  • Wir unterstützen den Erhalt von Streuobstwiesen in und um Friedrichsdorf.


  • Wir haben uns an der Erarbeitung eines Vorschlags für den Landrat des Hochtaunuskreises zur Berichterstattung zu Nachhaltigkeitsfragen beteiligt. Hier sind wir zusammen mit dem BUND Kreisverband Hochtaunus tätig.

  • Für den Konfirmandenunterricht der evangelischen Kirchengemeinde in Friedrichsdorf übernehmen wir regelmäßig eine Unterrichtseinheit zum Thema Nachhaltigkeit.

  • Wir unterstützen die Integration von Flüchtlingen durch die Initiierung eines Lauftreffs und die Mitnahme der Flüchtlinge zu Volksläufen. Dadurch lernen die Flüchtlinge die Umgebung kennen und erfahren deutsche „Normalität“. (siehe Veröffentlichungen)